Die Schlaganfall - Hilfe in Dortmund Was ist ein Schlaganfall? Verhalten im Akutfall Akuttherapie Vorbeugung Rehabilitation Schlaganfallhilfe Dortmund
 
Vorbeugung
Risikofaktoren
Verhindern des ersten Schlaganfalls
Verhindern des zweiten Schlaganfalls
 

Vorbeugung

Maßnahmen zur Reduktion des Risikos für einen zweiten Schlaganfall

Hochgradige symptomatische Stenose (Verengung) der A. carotis interna (Halsschlagader):

Bei hochgradigen symptomatischen (mit stattgehabten Schlaganfall) Karotisstenosen sollte eine Operation durchgeführt werden (A). Der Nutzen der Operation nimmt mit dem Stenosegrad von 70–95% zu. Der Nutzen der Operation ist geringer bei einem Stenosegrad zwischen 50% und 70%, bei fast vollständig verschlossenen Stenosen, bei Frauen und wenn die Operation jenseits der 2. Woche nach dem Indexereignis durchgeführt wird (B).

Eine effektive medikamentöse Therapie kann mit Thrombozytenaggregationshemmern -Medikamente die die Zusammenballung von Blutplättchen verhindern- durchgeführt werden (ASS 100 mg täglich, ASS 2x50 mg + 2x250 mg Dipyridamol täglich, Clopidogrel 75 mg täglich). Die Entscheidung mit welcher Therapie begonnen werden soll, richtet sich zurzeit unter anderem nach dem „Essener Risikoscore“. Mögliche Nebenwirkungen sind bei ASS auch in der niedrigen Dosierung Magen-Darm-Beschwerden bis hin zu Blutungen. Diese Komplikationen treten bei der Therapie mit Clopidogrel seltener auf.

Berechnung des Schlaganfallrisikos

 

 

Wir über uns

Kontakt

Veranstaltungen

Spenden und
  Mitgliedsantrag

Selbsthilfe Gruppen

Interesssante Links
Impressum und
  Datenschutz
         
  Schlaganfall-Hilfe Dortmund e.V. Tel: 0231 / 953 21 810 | Wir über Uns | Verhalten im Akutfall | Therapie | Kontakt